Titelbild-new
Trends

Blow Dry – Tipps und Tricks vom Profi für richtiges Föhnen

Wusstet ihr, dass eine der Hauptursachen von Haarschäden falsches Föhnen ist!? Um trockenes Haar, Spliss und eine geschädigte Kopfhaut zu vermeiden, haben wir deshalb die wichtigsten Tipps und Tricks unserer Profis zusammegefasst.

DIE RICHTIGE VORBEREITUNG IST ALLESBilderreihe online

Ein professionelles Haarföhnen beginnt eigentlich schon mit dem richtigen Trocknen der Haare. Denn das schlimmste was ihr euren Haaren antun könnt, ist sie im nassen Zustand zu Föhnen. Durch die aufgeraute Haarstruktur sind sie nach dem Waschen besonders empfindlich so dass dadurch dauerhafte Schäden entstehen können.

Schont also euer Haar und trocknet es nach dem Waschen vorsichtig. Dazu ist es am besten, wenn ihr es mit dem Handtuch trocken tupft. Wichtig ist, dass ihr nicht rubbelt sondern es wirklich nur tupft. Erst im Anschluss soll das Haar mit einem breit gezinkten Kamm entwirrt werden. Fangt dabei immer unten bei den Spitzen an und arbeitet euch vorsichtig nach oben zum Haaransatz. 

DEIN BESTER FREUND, DER HITZESCHUTZ

Um die Haare zu stärken und damit sie den Föhntemperaturen strotzen können, solltet ihr niemals auf einen passenden Hitzeschutz verzichten. Sprüht ihn großzügig aufs Haar und arbeitet ihn mithilfe eines Kamms gut ein. Achtet bei der Wahl des Hitzeschutzes darauf, dass er über eine leichte Textur verfügt und das Haar pflegt ohne es zu beschweren.

Bilderreihe online 3

FÖHNEN BEI NIEDRIGER TEMPERATUR

Sind die Haare nun soweit vorbereitet, könnt ihr im nächsten Schritt zum Föhn greifen. Startet mit niedriger Temperatur und arbeitet beim Trocknen mit den Fingern durch das Haar. Erst wenn die Haare halbtrocken sind, solltet ihr zur Bürste greifen und die Temperatur etwas erhöhen. 

Für ein gelungenes Finish mit einer extra Portion Glanz empfehlen unsere Experten die Haare zum Abschluss nochmals kurz Kalt zu föhnen. 

Achtet darauf einen Föhn mit ausreichend Temperatur- und Gebläsestufen zu verwenden. Besonderes Extra ist ein Haartrockner mit Ionen Technologie, der die negativen Ionen umwandelt und so ein statisches Aufladen der Haare verhindert. 

Bilderreihe online 4

RUNDBÜSTE, PADDLE BRUSH & CO.

Je nach gewünschtem Look, gibt es verschiedene Bürsten als optimale Stylinghelfer auszuwählen. Für Locken und voluminöse Looks empfehlen sich Rundbürsten. Wichtig ist, dass ihr je nach Beschaffenheit des Haares und eures Wunschergebnisses die richtige Bürstengröße auswählt. Es gilt: je kleiner der Durchmesser der Rundbürste, desto lockiger werden auch die Haare. Achtet jedoch für ein schönes Styling darauf, dass ihr stets in Bürstrichtung nur einzelne Haarpartien föhnt und euch Schritt für Schritt voran arbeitet. 

Eine Rundbürste sollte hohl und somit luftdurchlässig sein. Dies verbessert nicht nur das Ergebnis, durch die bessere Wärmeverteilung schont es auch euer Haar zusätzlich. 

Tipp: Ceramic Brush von  Sturmayr

Bilderreihe online 5

Bildcredits: Sturmayr Coiffeure
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Weitere Beiträge

Keine Kommentare

Kommentar schreiben